Login Online bewerben
Menü Online bewerben

Schulsozialarbeiterin

Alina Wacker

Sozialpädagogische Fachkraft, Systemische Beraterin und Therapeutin i.A.
a.wacker[at]privatgymnasium-weinheim.de

06227 357 65 35 (St. Leon-Rot) dienstags und donnerstags
06201 249 910 22 (Weinheim) montags und mittwochs

Offene Sprechstunde für Schüler: montags und mittwochs, 10.20 bis 10.40 Uhr und 12.50 bis 13.50 Uhr, weitere Termine nach Vereinbarung.
Büro der Schulsozialarbeit und der Beratungslehrerin: Gebäude B

„Eine japanische Küstenortschaft wurde einst von einer Flutwelle bedroht. Die Welle wurde jedoch vorher durch einen Bauern, der alleine auf den am Hang über dem Dorf liegenden Reisfeldern arbeitete, weit draußen am Horizont gesichtet. Sofort setzte er die Felder in Brand, und die Dorfbewohner, die heraufgeschwärmt kamen, um ihre Ernte zu retten, wurden vor der Flut gerettet." (Japanisches Volksmärchen)

Oft stehen Probleme und ihre Lösungen nicht in einem direkten Zusammenhang. Als Schulsozialarbeiterin ist es mir ein Anliegen, Schüler, Lehrer und Eltern bei ihrer individuellen Lösungsfindung zu unterstützen!
Schüler haben die Möglichkeit, mit ihren schulischen und privaten Problemen die Einzel- oder Gruppenberatung bei mir aufzusuchen. Bei Unruhen im Klassenverband nehme ich bei Bedarf an Klassentagungen teil oder führe Soziale Kompetenztrainingseinheiten durch. Präventions- und Informationsveranstaltungen sowie Ausflüge oder Projekte werden nach Möglichkeit von mir begleitet.
Als Ansprech- und Kooperationspartnerin stehe ich ebenso den Lehrern zu Verfügung, mit welchen ich in regelmäßigem Austausch stehe.
Ich möchte Sie als Eltern einladen, sich vertrauensvoll an mich zu wenden, sollten Sie Fragen oder Sorgen rund um Ihr Kind haben. Dies kann in Form von Eltern- oder Familiengesprächen stattfinden.

Ich möchte noch auf zwei wichtige Merkmale der Schulsozialarbeit verweisen, die in erster Linie für die Schüler/innen, aber auch für Sie als Eltern von Belang sein dürften:
Vertraulichkeit: Jede Beratung wird vertraulich behandelt. In der Regel wird mit niemanden über die Inhalte des Gespräches gesprochen, außer es liegt eine Eigen- oder Fremdgefährdung vor. In diesem Fall wird dies vorher mit dem Schüler/der Schülerin thematisiert.
Freiwilligkeit: Die Angebote der Schulsozialarbeit sind weitestgehend freiwillig. Auch wenn es zunächst einen ersten Pflichttermin für Schüler gibt, sollten diese im Anschluss selbst über die Inanspruchnahme des Angebots entscheiden.